09 Wilder Schnittlauch

Würziges aus dem Walser Kräutergarten

Seine sattgrünen Röhren gehören zu den ersten Frühjahrsboten, sein zahmer Verwandter zu den verbreitetsten Küchenkräutern, sein frisches Aroma jedoch ist unvergleichlich. Die Rede ist vom   Wilden Schnittlauch, der im weiten alpinen Kräutergarten der Walser höchste Wertschätzung genoss. Über Jahrhunderte wurde Schnittlauch nicht kultiviert, sondern auf offener Flur fleißig gesammelt. Kalkreiche, lehmige Standorte bevorzugend, gedeiht er in Auen, auf Steinschuttfluren und auf Schneeböden bis über 2000 Meter. Entsprechend häufig begegnet er am Tannberg, wie in den prachtvollen Flachmooren und Feuchtwiesen am   Gaisbühel. Schon den Walsern das Aroma von Suppen, Kartoffelgerichten, Eierspeisen und selbstgemachtem Käse veredelnd, wurde der würzigere Wilde längst auch von Haubenköchen wiederentdeckt.

>> Zur Karte
>> Alle Tipps anzeigen